Häufig gestellte Fragen zu Corona

Hier finden Sie einige Informationen zur Corona-Pandemie und zu häufig gestellten Fragen. 

Weiter unten halten wir Sie in unserem Corona-News-Bereich gerne auf dem Laufenden. 

**Stand der Informationen: 17.01.2022**


Seit dem 24. November 2021 gilt in Baden-Württemberg die Alarmstufe II !

Übersicht der geltenden Regelungen - auf einen Blick 

Es gilt die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg mit ihren Unterverordnungen. 

Warnsystem

Wir befinden uns in der Alarmstufe II. (Stand: 24. November 2021)

Es gilt ein vierstufiges Warnsystem. Dies bedeutet, dass es strengere Regelungen geben wird, wenn sich eine Überlastung der Krankenhäuser abzeichnet.

Maßgeblich für die Festlegung der Stufen sind zwei Werte:

  • Die Hospitalisierungsinzidenz, also die landesweite Zahl der stationären Neuaufnahmen mit COVID-Patientinnen und -Patienten pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen.
  • Die landesweite Auslastung der Intensivbetten mit COVID-Patienten.

 

Die Warnstufe liegt vor, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an 2 aufeinander folgenden Werktagen den Wert 1,5 erreicht oder überschreitet oder wenn die landesweite Auslastung der Intensivbetten mit COVID-Patienten an 2 aufeinander folgenden Werktagen die Zahl von 250 erreicht oder überschreitet.

Die Alarmstufe liegt vor, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an 2 aufeinander folgenden Werktagen den Wert 3 erreicht oder überschreitet oder wenn die landesweite Auslastung der Intensivbetten mit COVID-Patienten an 2 aufeinander folgenden Werktagen die Zahl von 390 erreicht oder überschreitet.

Die Alarmstufe II liegt vor, wenn die Hospitalisierungsinzidenz n 2 aufeinander folgenden Werktagen den Wert 6 erreicht oder überschreitet oder wenn die landesweite Auslastung der Intensivbetten mit COVID-Patienten an 2 aufeinander folgenden Werktagen die Zahl von 450 erreicht oder überschreitet.

Die nächstniedrigere Stufe tritt ein, wenn die für eine Stufe maßgebliche Zahl an 5 aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde. 

3G, 3G+PCR, 2G, 2G+

3G: Zutritt nur für getestete (max. 24 Stunden alter Antigenschnelltest oder max. 48 Stunden alter PCR-Test), geimpfte oder genesene Personen.

3G+PCR: Zutritt nur für PCR-getestete (max. 48 Stunden alt), geimpfte oder genesene Personen

2G: Zutritt nur noch für geimpfte und genesene Personen erlaubt.

2G+: Zutritt nur noch für geimpfte und genesene Personen mit einem negativen Antigenschnelltest (max. 24 Stunden alt) oder PCR-Test (max. 48 Stunden alt) erlaubt.
 

Ausnahmen: 

  • Genesene / geimpfte Personen, die ihre Auffrischungsimpfung (Booster) schon erhalten haben.
  • Geimpfte mit abgeschlossener Grundimmunisierung (2. Impfung), wenn seit der letzten erforderlichen Impfung mehr als 2 Wochen, aber nicht mehr als drei Monate vergangen sind.
  • Genesene, deren Infektion nachweislich maximal drei Monate zurückliegt (Nachweis der Infektion musste durch eine Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis/PCR-Test erfolgt sein).
  • Kinder bis einschließlich 7 Jahre, die noch nicht eingeschult sind.
  • Schüler, die unter 18 Jahre alt sind (für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren gilt diese Ausnahme noch bis zum 31.01.2022)
  • Bis zum 31.01.2022: Personen, die unter 18 Jahre alt sind und nicht mehr zur Schule gehen, hier ist jedoch die Vorlage eines negativen Tests erforderlich
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, hier sowohl die Vorlage eines ärztlichen Nachweises als auch eines negativen Tests erforderlich
  • Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO gibt, hier ist jedoch die Vorlage eines negativen Tests erforderlich

Ich bin positiv - was tun?

  • Wer positiv auf das Coronavirus getestet wurde, ist gemäß der Corona-Verordnung Absonderung des Landes Baden-Württemberg verpflichtet, sich unverzüglich in Absonderung zu begeben. Diese beträgt in der Regel 10 Tage gerechnet ab dem Tag des Erstnachweises. Wer geimpft ist, kann sich ab dem 7. Tag der Absonderung mit einem negativen Antigen-Schnelltest vorzeitig freitesten. 
  • Ungeimpfte Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen müssen ebenfalls für 14 Tage in Absonderung. Diese kann ab dem 7. Tag der Absonderung mit einem negativen Antigen-Schnelltest vorzeitig beendet werden. 
  • Die Gemeinde Kippenheim bittet um Beachtung, dass durch das Gesundheitsamt aktuell keine Kontaktverfolgung stattfindet. Bitte informieren Sie Ihre Kontaktpersonen umgehend selbständig, um die weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen.
    Die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg konzentrieren sich auf größere Ausbruchssituationen sowie auf das Infektionsgeschehen in Risikogruppen, beispielsweise in Alten- und Pflegeheimen.

 

Merkblätter 

Die Absonderungsbescheinigung wird seitens der Gemeindeverwaltung nicht automatisch ausgestellt, sondern nur bei Bedarf auf Antrag.

Zur Beantragung der Bescheinigung füllen Sie bitte den Antrag auf Absonderungsbescheinigung vollständig aus und reichen ihn bei der Gemeindeverwaltung ein. 

Wir bitten darum, den Antrag erst nach Ablauf Ihrer Quarantäne zu stellen, um -auch bei einer möglichen Verlängerung- eine korrekte Absonderungsbescheinigung ausstellen zu können.